Waldbegehung mal anders!

Der Herbst ist da und die Bürgerinitiative, Waldkraiburg „Stadt im Grünen?“, lädt zu einer Waldbegehung des Daimlerwaldes entlang der Schilcherlinie ein.

Am Montag den 25. November um 11:00 Uhr, treffen wir uns am Waldeingang an der Daimlerstraße, gegenüber der Firma Esser, zu einem Waldspaziergang.

Wir werden begleitet von Vertretern verschiedener Organisationen und Parteien die uns unterstützen wollen.

Es haben bisher zugesagt: Lisa Sieber Kreisvorsitzende der ÖDP, Catrin Henke Landratskandidatin und Fraktionssprecherin der Grünen Mühldorf, Andreas Krahl Landtagsabgeordneter der Grünen (MdL) und Dr. Andreas Zahn amtierender Vorsitzender BUND Naturschutz.

Vor Ort verschaffen sich alle einen Eindruck warum der Bürgerantrag zum Erhalt der Waldflächen gestellt wurde.

Falls die Stadträte, trotz des Bürgerantrages, nicht auf die Abänderung des Bebauungsplanes/Flächennutzungsplanes verzichten möchten, zählt die Bürgerinitiative auf die Unterstützung der genannten Vertreter und Parteien.

Gemeinsam wollen wir „Schützen was uns schützt“ . Wenn Sie unseren Wald mit uns zusammen erhalten wollen begleiten Sie uns bei diesem kurzen Ausflug.

Share on Facebook

Alles Wald!

Gerade kommen wir von einem Waldspaziergang zurück, unter der Leitung von Revierförsterin Monika Löffelmann und Herrn Dr. Andreas Zahn hatte der Bund Naturschutz zu einer Führung im Staatsforst geladen.

Knappe zweieinhalb Stunden erfuhren die Teilnehmer mehr über Forstwirtschaft und Naturschutz, über Totholz und was so alles im und durch das Totholz lebt. Ob Mopsfledermaus oder Specht, die Vielfalt ist groß.

Die forstwirtschaftliche Führung Frau Löffelmanns wurde durch Herrn Dr. Zahn ergänzt, der die Sicht unter den Aspekten des Naturschutzes wiedergab. Hier wurden nicht nur Baumarten erklärt sondern auch die Bedingungen die für verschiedene Arten optimal sind. Auch im Staatsforst ist der Klimawandel angekommen und macht dem heimischen Gehölz zu schaffen. Im Staatsforst muss umgeplant werden um weiter erfolgreiche Holzwirtschaft zu ermöglichen.

Frau Löffelmann freute sich über die bisher größte Zahl an Besuchern bei dieser Veranstaltung. Es war eine sehr angenehme Führung und jeder der Teilnehmer konnte Fragen stellen. Wir denken das der Wald immer mehr in den Mittelpunkt rückt und auch dorthin gehört.

Danke für die tolle Veranstaltung.

Von l.n.r.: Dr. Andreas Zahn (NABU), Revierförsterin Monika Löffelmann (Staatsforst) und Irmy Pöschl-Moser (BI).

Share on Facebook