Wald ade!

Weitere Änderung des Flächennutzungsplanes nördlich der Daimlerstraße, als Aushang im Rathaus.

Bis zum 10.05.2021 gab es erneut die Möglichkeit Bedenken und Einwände zum Flachennutzungsplan einzureichen.
Diese Einwände wurden schon vorher jeweils durch dringende Gründe abgelehnt, selbst wenn es keine dringenden Gründe mehr gibt, formuliert man andere dringende Gründe die man vermutlich nicht einmal selbst kennt.

Ein weiteres mal wird als Hauptgrund für die Erschließung der Flächen, die dringend benötigten Grundstücke für ortsansässige Firmen genannt.

Die Notwendigkeit dafür liegt im Auge des Betrachters und und als Laie kennt man nicht die eigentlichen Beweggründe des Stadtrates. Man ist weiterhin unterschiedlicher Meinung, trotz erheblicher Bedenken des Umweltberichtes.

Eine schlüssige Argumentation für die Umwidmung ist nicht mehr gegeben.

Eine schonende Umsetzungen der Bauvorhaben , sowie bestmögliche Flächennutzung mit geringer Flächenversiegelung wird versprochen….. langatmig.

Die neuesten Bilder alleine im Bereich der ersten Parzelle zeigen was man sich darunter vorzustellen hat.

Der erste Dominostein ist gefallen. Es drängt sich die Vermutung auf, dass die Flächen, die nach Angaben der Verantwortlichen nicht unmittelbar benötigt werden, nun doch zu kostbar sind um sie weiterhin der Natur zu überlassen.