Ostern im Zeichen von Corona!

Gerade jetzt ist der Wald für uns alle da!

Besonders in diesen Tagen kann man sich vor Ort davon überzeugen. Die Bürger suchen Ablenkung vom aktuellen Geschehen und sie finden diese direkt vor Ort im Daimlerwald. Ein wenig Normalität die im Moment dringend benötigt wird. Hier im Naherholungsgebiet hat man die Gelegenheit etwas Ruhe, Ablenkung und Freude zu finden. Die Zeit die wir jetzt im Wald verbringen dürfen, ist um so wertvoller und wird viel intensiver empfunden, als sonst. Man erkennt das nichts selbstverständlich ist.
Spätestens jetzt wird deutlich das es ohne dieses Waldstück an der Daimlerstraße nicht geht. Es ist ein Ort, der für jeden etwas zu bieten hat und der im Gegenzug nichts verlangt! Außer erhalten und geachtet zu werden. Hier spielt der Mindestabstand keine Rolle und auch den Mundschutz braucht man nicht. Keine Probleme wenn einmal mehr als zwei Bürger zur gleichen Zeit auf dem Weg radeln, laufen oder mit ihren Hunden spazieren gehen. Es gibt genug Platz für alle, die sich für kurze Zeit in die Natur aufmachen und den Kopf frei bekommen möchten.

Diese Aufnahmen entstanden um die Mittagszeit, vor dem großen Ansturm.

Spätestens jetzt ist erkennbar, dass es keine Diskussion über die Erhaltung der Flächen zwischen Wohn- und Gewerbegebiet Nord geben dürfte. Der Waldstreifen ist in seiner Gesamtheit und im derzeitigen Zustand von existenzieller Bedeutung für alle Waldkraiburger. Auf keinen Quadratmeter kann verzichtet werden. Nie war das deutlicher zu sehen als in diesen Tagen.
Schaut man nur einige Meter Luftlinie hinüber ins Herz des Gewerbegebietes zeigt sich ein Bild, das wir uns im Daimlerwald nicht wünschen. Dort sind die Bauarbeiten zur Erstellung von neuen Parkplätzen, trotz Corona wie ein Zeitungsbericht der letzten Woche erwähnt, in vollem Gang. Parkplätze! So sollte es hier in unserem Naherholungsgebiet, das momentan „DER Rückzugsort für alle Bürger“ist, nicht enden.

Hier wurden Bäume für einen „biologischen“ Parkplatz gefällt.

Link: Waldkraiburger Nachrichten, OVB

Darum auch heute wieder in unserem Beitrag die Aufforderung zur Überarbeitung der Pläne von Bauvorhaben an der Schilcher-Linie. Vielleicht ist genau diese Situation eine Gelegenheit nun umzudenken, es wäre wünschenswert und für uns alle eine gute Entscheidung für die Zukunft. Von Beginn unseres Engagements für den Erhalt des Waldstreifens war ein Hauptargument gegen die zukünftigen Pläne der Stadt: “ Es gibt kein unbegrenztes Wachstum ohne negative Auswirkungen für Umwelt und Natur“. Ebenso ist nicht von unbegrenztem Wirtschaftswachstum auszugehen, was uns die Gegenwart nun schmerzlich beweist.

Genießen wir die restlichen Ostertage und bleiben Sie alle gesund!

Share on Facebook