Außerordentliche Stadtratssitzung am 10.03.2020, 18:00 Uhr

Bürgerantrag Nr.2

Noch einmal befasst sich der Stadtrat mit der Bürgerinitiative Waldkraiburg-„Stadt im Grünen“? und dem zweiten Bürgerantrag.

In einer Sondersitzung geht es um den zweiten Versuch: „Schützen was uns schützt“.

Die Schilcher-Linie und der Waldstreifen östlich des Waldwegs soll als ganze Fläche für die Zukunft bewahrt werden.

Wir gehen davon aus das durch die neue Formulierung und die exakte Forderung, den Mitgliedern des Stadtrates nun der Spielraum gegeben wurde, den sie im letzten Bürgerantrag bemängelt hatten. Die Bedenken der Stadtentwickler, bezüglich der Erweiterungsmöglichkeiten im Gewerbegebiet, sind unserer Meinung nach durch unser Zugeständnis aus dem Weg geräumt. Unser Kompromiss ist Naherholung und einem funktionellem Schutzpuffer zur Wohnbebauung zu kombinieren. Für eine Verringerung der bestehenden Fläche sehen wir keine zwingende Notwendigkeit. Es handelt sich um ein Gebiet mit besonderen Aufgaben, für nahe Wohngebiete und klimatische Auswirkungen, bis hinein ins Stadtinnere. Die Funktion kann durch eine geringere Bemessung, unserer Ansicht nach nicht aufrechterhalten werden.

Was wir bereits immer wieder als Argument dargelegt hatten ist nun Realität geworden. Wir berichteten im letzten Beitrag über die erschreckenden Auswirkungen der beiden letzten Stürme. Bereits am Eingang der Schilcher-Linie sieht man eine riesige Aufhäufung von Bäumen die dem Sturm zum Opfer gefallen sind. Bessern wird sich die Situation in Zukunft nicht. Das ist Fakt!

Mit Spannung und mit Erwartungen sehen wir dem Termin am Dienstag dem 10.03.2020, entgegen. Die kommende Entscheidung zeigt auch schon einen ersten Schritt in die Zukunft Waldkraiburgs.
Welche Kriterien sind dann von Bedeutung? In welchem Ausmaß spielt Umwelt, Natur und Weitblick für die neuen Generationen eine Rolle?
Wie sieht das Waldkraiburg von morgen aus?


In einigen Tagen wissen wir mehr.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung bei der Stadtratssitzung.




Share on Facebook