Kandidaten im Gespräch

Gestern war es endlich soweit.

Die Diskussion der Bürgermeisterkandidaten 2020 im Haus der Kultur!

Auch die Bürgerinitiative Waldkraiburg – „Stadt im Grünen“?, war dabei. Mehr Klarheit und konkrete Vorstellungen wohin die Reise gehen kann, das haben wir und bestimmt viele andere interessierte Waldkraiburger mit nach Hause genommen. Eine gelungene und faire Veranstaltung durften wir miterleben. Ein großes Kompliment gleich zu Beginn an alle Mitwirkenden und Verantwortlichen, auch ein großes Kompliment an alle Waldkraiburgerinnen und Waldkraiburger, der Saal war voll und das Interesse groß.

Doch gleich im Anschluss müssen wir einigen Äußerungen die im Laufe des Abends gemacht wurden widersprechen. Ob aus ungenauer Recherche oder aus dem Zusammenhang gerissen, uns ist es wichtig einige Sachverhalte klarzustellen.

Herr Haimerl hat seine Aufgabe mit Bravour und Sprachgewandtheit zu 100% erfüllt. Aber auch er hat sich mit einer Aussage die gemacht wurde geirrt. Der Satz „Wir haben ja nun die Autobahn und es werden schon neue Firmen kommen wenn andere Firmen den Standort Waldkraiburg verlassen“. kam von einem Bürger der sich bei der Waldbegehung im Herbst privat zu den geplanten Vorhaben geäußert hat.

Ebenso wenig stimmt die Behauptung uns wäre es egal wenn in Waldkraiburg-Süd abgeholzt würde, solange wir unsere Schilcher-Linie erhalten können.

Wir nehmen dabei Bezug auf den Artikel auf unserer Seite vom 16.9.2019.

Allen Mitgliedern des Stadtrates lag der genaue Wortlaut des ersten Bürgerantrages vor! Die Forderung ist auch auf unserer Homepage einzusehen. Damals ging es uns grundsätzlich um den Erhalt des ganzen Restwaldbestandes in Waldkraiburg. Dieser Antrag wurde aus besagten Gründen abgelehnt, weil wir nach Sicht der Stadtverwaltung zu viel forderten.


Uns in den Mund zu legen ……besser an anderer Stelle abholzen und nicht an der Schilcherlinie zu bauen….. ist schlichtweg unwahr und kein Mitglied der Bürgerinitiative hat zu irgendeiner Zeit so eine Aussage gemacht!

Auch auf den Satz des Gesprächsführers Herrn Haimerl, das jeder gerne Windräder hätte aber nicht im nahen Umfeld, möchten wir kurz Stellung beziehen. Wäre es nicht schön wenn alles so einfach wäre und man manche Dinge auf das Naheliegendste reduzieren könnte? Aber so einfach ist es dann doch nicht! Denn immer öfter hinterfragen die Bürger Planungen und Vorhaben, die Auswirkungen für Umwelt, Natur und Lebensqualität im nahen Umfeld haben. Das hat nicht von vornherein mit Ablehnung zu tun. Vielmehr machen sich die Menschen Gedanken um die Zukunft und um die weiteren Entwicklungen in ihrem Lebensraum.

Doch es gibt viele Lichtblicke und sehr positive Aussagen bezüglich der verschiedenen Punkte, die in Zukunft für unser Vorankommen in Waldkraiburg wichtig sind. Alle Kandidaten sehen die Bürger als Dreh- und Angelpunkt für ein gutes Miteinander in unserer Stadt. Auch die Fragen bezüglich der Lebensqualität und des Umweltbewusstseins kommen auf den Tisch. An diese Stelle ein großes Danke an alle Bürgermeisterkandidaten. Sie alle wissen um die Herausforderungen und die Verantwortung die sie in den nächsten sechs Jahren tragen werden.

Wer die Diskussion verpasst hat kann sie auf Youtube in voller Länge ansehen: Der Kandidaten-Check


Share on Facebook