Nachlese zum Ausschuss für Stadtentwicklung.

Am gestrigen Mittwoch hat die Bürgerinitiative einen Bürgerantrag bei unserem Bürgermeister Herrn Pötzsch abgegeben.

Wir danken unserem Bürgermeister für das produktive Gespräch in einem angenehmen Rahmen.

Für einen Bürgerantrag müssen mindestens 1% der Bewohner unterschreiben, wir haben ihn, um die Richtigkeit sicherzustellen, mit über 340 Unterschriften übergeben.

Der Bürgerantrag ist ein Instrument der direkten kommunalen Demokratie. Der Stadtrat wird mit dem Bürgerantrag nochmals dazu angeregt die im Bürgerantrag formulierten Dinge aufzunehmen und darüber abzustimmen.

Die Stadt nimmt dann abschließend zu dem Bürgerantrag Stellung und informiert die Bürgerinnen und Bürger darüber.

Am gleichen Abend tagte der Ausschuss für Stadtentwicklung, der unter anderem das betroffene Waldstück behandelte. Dort wurden von den verschiedenen Fraktionen Vorschläge gemacht, wie nun an dieses Problem herangegangen werden sollte. Es ging hier in erster Linie um einen Meinungsaustausch des Stadtrates, Zuhörer waren natürlich zugelassen und das haben wir auch wahrgenommen.

Wie sich die Angelegenheit im Stadtrat nun weiterentwickelt werden wir hier gerne berichten sobald wir Kenntnis haben. Der Bürgerantrag weist nochmals auf die Dringlichkeit unseres Anliegens hin und wird im Oktober im Stadtrat behandelt.

Die Rücknahme des Bürgerantrages wurde angeregt, kann aber durch uns aufgrund des Vertrauens der Unterzeichner nicht geleistet werden.

Wir bedanken uns beim Stadtrat und den Unterzeichnern des Antrages. Der Stadtrat hat verstanden wie wichtig uns der entsprechende Abstand zur Industrie und die Schutzfunktion des Waldes sind.

Für eine bleibende Lebensqualität in Waldkraiburg!

Share on Facebook